Der Fischotter ist zurück

Am 30. April 2016 wird die neue Ausstellung eröffnet. Sie hat den Fischotter zu Thema, der wieder heimisch ist an der Aare in Bern und regelmässig im Reservat Eichholz vorbeischaut!

Anfangs Mai 2015 meldete die Schweizer Presse „Fischotterfamilie an der Aare entdeckt„. Die Aufnahme einer Überwachungskamera im Rahmen des Bibermonitorings hat zum ersten Mal seit dem Verschwinden der Wassermarder eine ganze Familie aufgenommen und dies in der näheren Umgebung des Infozentrums Eichholz. Diese erfreuliche Tatsache will das Zentrum für die neue Ausstellung 2016 aufgreifen und das scheue Tier einer breiten Öffentlichkeit vorstellen.

Ausgangspunkt ist die seit 2007 bestehende Ausstellung „Eine Chance für den Fischotter“ des Bündner Naturmuseums und der Stiftung Pro Lutra. Da sich die Situation des Fischotters in der Schweiz seither verändert hat, werden wir die bestehende Ausstellung in wesentlichen Teilen ergänzen bzw. abändern.

Der bekannte Illustrator und ausgewiesene Otterkenner Ueli Iff wird zahlreiche Fotos, Abbildungen, Präparate und sein Wissen zur Ausstellung beitragen. Im Mittelpunkt stehen das Tier, seine versteckte Lebensweise und seine Spuren, bewohnte Lebens­räume und benötigte Nahrung sowie das aktuelle Vorkommen des Fischotters in der Nachbarschaft zum Infozentrum. Im angrenzenden Reservat und an der Aare wurden nämlich bereits Markierungen und Spuren entdeckt.

Die Ausstellung wird jeweils Sa und So von 13.30 bis 17.30 Uhr geöffnet sein. Für Schulen und Gruppen sind Führungen ausserhalb dieser Zeiten wiederum möglich. Zudem werden wir wieder vergünstigte Führungen für Schulen anbieten.